Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitialisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

mwide_nrw logo

Kurzbeschreibung der Institution

Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen (MWIDE NRW).

Aktivitäten/Projekte zirkuläre Wertschöpfung

Das Wirtschaftsministerium NRW begleitet seit einigen Jahren eng die Debatte um den Übergang von einer linearen hin zu einer zirkulären Wirtschaft. Im Jahr 2016 hat es eine Analyse zu den Potenzialen einer zirkulären Wertschöpfung im Land Nordrhein-Westfalen vorgelegt.
Das MWIDE NRW verfolgt den Ansatz einer zirkulären Wertschöpfung als industriepolitisches Innovationskonzept. Dieses Konzept bietet den Orientierungsrahmen für den Übergang in eine ressourcenleichtere Wirtschaft und setzt dabei, ausgehend von einem Qualitätsmodell, das den linearen Pfad der Verschwendung verlässt, auf verschiedene Strategien:

  • Schaffung (neuer) Produkte, Verfahren und Services auf der Basis einer Lebenszyklusbetrachtung;
  • Schließung von Stoffkreisläufen, um Roh- und Werkstoffe möglichst lange zu verwenden und möglichst häufig wieder zu verwenden;
  • Produkte robust, reparierbar und modular aufbauen, um deren Nutzungsdauer zu verlängern;
  • mehr Produkt-Sharing ermöglichen oder Produktleistungen durch Product-as-a-Service oder Virtualisierung schrittweise entmaterialisieren;
  • durch flexible Produktionssysteme, die auf Modularität, Vielseitigkeit und Anpassungsfähigkeit basieren, eine größere Belastbarkeit angesichts externer Veränderungen erreichen.

Im Zentrum der Aktivitäten des MWIDE NRW steht die Identifikation und Vernetzung von Akteuren, die bereits an der Transformation Richtung zirkulärer Wertschöpfung arbeiten. Hierzu zählen Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen aber auch Multiplikatoren und Verbände. Diese Akteure will das MWIDE NRW unterstützen und ihnen insbesondere den Zugang zu Förderkontexten ermöglichen.

Kontakt

Reinhold Rünker
Telefon: 0211 61772 292
E-Mail

Dr. Florian Klein
Email